Pressemitteilung zum JNF-Kongress in Köln

BDS-Bonn ruft zu Demonstration gegen Koexistenz-Kongress
des ‚Jüdischer Nationalfonds‘ in Köln auf

Rückzug prominenter NRW-Politiker gefordert

Am 11. September findet in Köln ein Kon­gress zum Thema „Koexistenz in Israel“ statt.

Ver­anstalter ist die deutsche Tochter des 1901 gegründeten ‚Jüdischer Nationalfonds‘ (JNF). Eine vorgebliche Umwelt-Organisation, die auf eine mehr als einhun­dert-jäh­rige Geschichte ethnischer Diskri­mi­nierung und der Ver­strickung in Ver­bre­chen an Paläs­tinensern zu­rück­blicken kann: Unrecht, an dem der JNF bis heute festhält und von dem er bis heute profi­tiert.

Tatsächlich ist der JNF eine halbstaatliche Treuhand-Organisation, die circa 13 Prozent des israelischen Landes kon­trol­liert. Seine primäre Aufgabe besteht seit seiner Gründung (bis heute andauernd!) darin, Palästinenser von der Nutzung dieses Landes auszuschließeni Sech­zig Prozent des Landes in JNF-Besitz sind Raub­gutii: Es wurde den 750.000 Pa­läs­ti­nensern, die im Jahr 1948 vertrieben wurden, mithilfe von Son­dergesetzeniii gestohlen. Nach dem Juni­krieg im Jahr 1967, in dem Israel die West­bank, Ost-Jerusalem und Gaza eroberte, beteiligt sich der JNF dort an Infra­struk­tur-Projekten für jüdische Siedlungen. Völkerrechtlich illegale Akti­vi­täten, die er nach­weis­lich bis heute fortsetztiv. Auch die als Umweltprojekte vor­ge­führ­ten Aufforstungsprojekte des JNF die­nen oder dienten vielfach der Ver­trei­bung von Paläs­ti­nensern oder zur Vertuschung ihrer Vertreibung. Zu den bekanntesten Fällen gehören der ‚Ca­na­da-Park‘v, der die Ruinen dreier Dörfer bedeckt, so­wie die Beteiligung des JNF an der Vertreibung von Beduinen im Negev, etwa in Al-Araqibvi.

Angesichts dessen rufen die BDS-Gruppe Bonn und die Palästinensische Gemeinde Deutsch­land-Bonn da­zu auf, am 11. September (ab 10:00 Uhr) vor der Kölner Flora gegen den JNF zu protestieren – und appellieren an Caren Gödecke (NRW-Land­tags­prä­sidentin, SPD), Sylvia Löhr­mann (Stv. NRW-Ministerpräsidentin, GRÜNE) und Armin Laschet (NRW-Oppositions­führer, CDU), sich von dem Kongress zurück zu ziehen.

 

i‚The Jewish National Fund‘, Walter Lehn (http://www.ipk-bonn.de/downloads/Lehn-JNF.pdf)

ii‚Financing Racism and Apartheid‘, plands.org (http://www.ipk-bonn.de/downloads/JNF-Report.pdf)

iii‚Israel’s Absentees’ Property Law‘, Usama Halabi (http://www.stopthewall.org/sites/default/files/absentee_property_­brief_e_final.pdf)

iv‚The Jewish National Fund for the West Bank Settlers‘ (http://www.tarabut.info/en/articles/article/where-jnf-mony-goes)

v‚Restless Park: On the Latrun villages and Zochrot‘ (http://zochrot.org/en/article/51029)

viA JNF Drive To Make the Desert Bloom Means Destruction for a Bedouin Village‚, Nathan Jeffay, (http://forward.com/news/135320/a-jnf-drive-to-make-the-desert-bloom-means-destruc/)

Presseerklärung als PDF: Presseerklaerung-BDS-Gruppe

Advertisements

Ein Gedanke zu “Pressemitteilung zum JNF-Kongress in Köln

  1. Es ist sehr wichtig, endlich unsere deutschen Politiker und Medien über die inhumanen Methoden des Jüdischen Nationalfonds gegenüber dem palästinensischen Volk aufzuklären und die moralische und finanzielle Unterstützung zu beenden.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s