BDS Bonn protestiert gegen Auftritt von Amichai Magen an der Uni Bonn

Update 12.07.2018, 15:40 Uhr, Pressemitteilung

BDS-Gruppe Bonn distanziert sich von Gewalt – Kritik an Dr. Magen bleibt berechtigt!

Der Angriff auf den jüdischen Professor in Bonn hat mit dem Aufruf der BDS-Gruppe Bonn zur Absage der Veranstaltung mit Dr. Magen an der Uni Bonn überhaupt nichts zu tun. Wir distanzieren uns ausdrücklich von jeder Form von Gewalt. Die persönliche Integrität und Menschenwürde sind für uns unabhängig von Herkunft oder Religion des Betreffenden unantastbar.

Die BDS-Gruppe Bonn kritisiert Herrn Dr. Magen nicht, weil er eventuell Jude ist (was wir ja gar nicht wissen), sondern in seiner Funktion als Leiter des „Diplomacy and Conflict Studies Program“ des IDC. Das Interdisziplinäre Zentrum Herzliya (IDC), das in diesem Vortrag von Dr. Magen vertreten wird, ist eine Institution, die sich an Israels Verletzungen des Völkerrechts und der Menschenrechte beteiligt.

Es ist eine private Universität mit starken Verbindungen zur israelischen Militärgeheimdienst-Community. Es ist stolz auf seine Verbindungen zur israelischen Armee, trotz der Rolle der Armee bei der Durchsetzung der ungesetzlichen Besatzung und einer brutalen Belagerung des Gazastreifens. Amnesty International hat das israelische Militär für Verletzungen der palästinensischen Menschenrechte und möglicher Kriegsverbrechen verurteilt und ein Waffenembargo als Mittel zur Verhinderung dieser Verletzungen gefordert. Vertreter der profitabelsten Rüstungshersteller Israels sitzen im Managementkomitee des IDC, während 10 Prozent der Studentenzulassung für Veteranen von Eliteeinheiten in der israelischen Armee reserviert sind.

Jedes Jahr findet im IDC die Sicherheitskonferenz von Herzliya statt, die die politische, militärische und wirtschaftliche Elite Israels sowie ausländische Gäste anzieht. Zu den Sponsoren der Veranstaltung gehören das israelische Verteidigungsministerium, Waffenproduzenten und Ansiedlungsfirmen. http://www.herzliyaconference.org/eng/?CategoryID=577

Das IDC war intensiv an der Entwicklung von Programmen zur Verbreitung von Propaganda der israelischen Regierung beteiligt, die darauf abzielten, die Rechte der Palästinenser zu untergraben. Von seinem „Situation Room“, der entwickelt wurde, um Israels Angriffe auf Gaza in den Jahren 2012 und 2014 zu verkaufen, zum Act.IL-Programm, das in Zusammenarbeit mit Israels Ministerium für strategische Angelegenheiten und Israels Geheimpolizei Shin Bet entwickelt und betrieben wird. Das Programm beschäftigt sich mit Cybermobbing gegen US-Studenten, die sich für die Rechte der Palästinenser eingesetzt haben.

https://electronicintifada.net/content/how-israel-promotes-cyberbullying-us-students/24221

Mit seinen „wissenschaftlichen“ Thesen versucht Herr Dr. Magen Teile der Zivilgesellschaft, wie die internationale BDS-Kampagne, mit Terrorunterstützern gleichzusetzen. Dies ist aus demokratischer Sicht völlig inakzeptabel.

https://bdsgruppebonn.wordpress.com/2018/07/09/bds-bonn-protestiert-gegen-auftritt-von-amichai-magen-an-der-uni-bonn/

Die internationale BDD-Kampagne setzt sich ein für die Durchsetzung des Völkerrechts und der Menschenrechte der Palästinenser und das mit ausschließlich gewaltfreien Mitteln!

 

 

Update 12.07.2018

Die Universtät hat der BDS-Gruppe ein Gespräch mit Dr. Magen im „privaten“ Kreis angeboten. Darauf antwortet die BDS-Gruppe:

„Sehr geehrter Herr Ackermann,

wir möchten auf das Angebot eines Gespräches mit Dr. Magen im „privaten“ Kreis nicht eingehen.

Unsere Kritik an Dr. Magen geht über seine Gleichsetzung von Teilen der Zivilgesellschaft, wie der BDS-Kampagne, mit Terrorunterstützern noch hinaus.Als „Head of the Diplomacy and Conflict Studies Program“ des IDC Herzliya ist Dr. Magen mitverantwortlich für die Entwicklung von Programmen zur Verbreitung der Propaganda der israelischen Regierung, die darauf abzielen, die Rechte der Palästinenser zu unterminieren.

Als Beispiele seien genannt „Situation Room“, das für die Rechtfertigung der israelischen Angriffe auf Gaza in den Jahren 2012 und 2014 entwickelt wurde und „Act.IL“, das in Zusammenarbeit mit dem israelischen Ministerium für strategische Angelegenheiten und dem israelischen Geheimdienst Shin Bet entwickelt wurde. Dieses Programm wurde für Cybermobbing gegen US-Studenten eingesetzt, die sich für die Rechte der Palästinenser engagiert haben.

http://portal.idc.ac.il/he/main/about_idc/news_events/doclib2/situation_room_eng.pdf

https://en.wikipedia.org/wiki/Act.IL

Wir würden uns freuen, wenn Sie der BDS-Gruppe Bonn Gelegenheit geben würden, die Diskussion über Dr. Magens Thesen und seine Funktion im Rahmen des IDC öffentlich zu führen.“

 

Cybermobbing über Act.IL

Das Interdisziplinäre Zentrum, Herzliya (IDC), das in diesem Vortrag von Dr. Magen vertreten wird, ist eine Institution, die sich an Israels Verletzungen des Völkerrechts und der Menschenrechte beteiligt. Es ist eine private Universität mit starken Verbindungen zur israelischen Militärgeheimdienst-Community. Es ist stolz auf seine Verbindungen zur israelischen Armee, trotz der Rolle der Armee bei der Durchsetzung der ungesetzlichen Besatzung und einer brutalen Belagerung des Gazastreifens. Amnesty International hat das israelische Militär für Verletzungen der palästinensischen Menschenrechte und möglicher Kriegsverbrechen verurteilt und ein Waffenembargo als Mittel zur Verhinderung dieser Verletzungen gefordert. Vertreter der profitabelsten Rüstungshersteller Israels sitzen häufig im Managementkomitee des IDC, während 10 Prozent der Studentenzulassung für Veteranen von Eliteeinheiten in der israelischen Armee reserviert sind.

Jedes Jahr findet im IDC die Sicherheitskonferenz von Herzliya statt, die die politische, militärische und wirtschaftliche Elite Israels sowie ausländische Gäste anzieht. Zu den Sponsoren der Veranstaltung gehören das israelische Verteidigungsministerium, Waffenproduzenten und Ansiedlungsfirmen.

 

Brief der BDS-Gruppe Bonn an die Universtät Bonn vom 09.07.2018:

CISG
Universität Bonn
Heussallee 18-24
53113 Bonn

 

Lecture by Amichai Magen: Managing Terrorist Threats: The Growing Democracy Advantage

Sehr geehrte Damen und Herren,

hiermit möchten wir Sie dazu auffordern, den Auftritt von Herrn Dr. Amichai Magen am 12. Juli abzusagen.

Veranstaltungshinweis

Dr. Magen hat sich in der Vergangenheit als Propagandist für Israel betätigt und dazu wissenschaftlich und politisch unhaltbare Positionen vertreten, die in einem grundsätzlichen Widerspruch zu den liberalen und demokratischen Werten stehen, welche die Basis westlicher Zivilisation bilden.  Zurückhaltung gegenüber seiner Person ist darüber hinaus geboten, da Dr. Magen möglicherweise direkt oder indirekt in Kriegsverbrechen an Palästinensern in Gaza verstrickt war, als er Ende der 90’er Jahre für die israelische Militärgerichtsbarkeit (JAG) in Gaza tätig war.

Unsere Bedenken gründen primär auf einer Veröffentlichung Dr. Magens aus dem Jahr 2012 „Hybrid War and the Gulliverization of Israel“ (https://www.ict.org.il/UserFiles/ICTWPS%20-%20Amichai%20Magen%20-%203.pdf), die man auf den Webseiten des „International Institute for Counter-Terrorism (ICT)“ wiederfindet.

Der politische Zweck dieser Veröffentlichung besteht darin, Israels von Kriegsverbrechen geprägte Politik gegenüber den Palästinensern im Speziellen und gegenüber der arabisch/islamischen Welt im Allgemeinen, zu einem Teil des westlichen „Krieg gegen den Terror“ zu erklären. Israel sei ein Vertreter liberal-demokratischer Werte, der aufgrund seiner Erfahrung und Wehrhaftigkeit geradezu dazu prädestiniert sei, sich an der Seite des Westens an diesem ‚Hybriden Krieg‘ zu beteiligen.

Als Gegner in diesem Krieg gegen den Terror ortet Dr. Magen nicht nur die HAMAS, Hezbollah, Al-Quaeda, IS, Boko Haram und den Iran, sondern explizit auch die westliche Zivilgesellschaft, welche diese vermeintlichen Terroristen durch den „Missbrauch der Menschenrechte“ unterstütze, wie z.B. die internationale BDS-Kampagne.   https://bdsmovement.net/

D.h., auch wir – Vertreter der Zivilgesellschaft in Deutschland – werden von Dr. Magen so zu Terror-Unterstützern erklärt, die zu bekämpfen seien.

Dazu ist folgendes anzumerken.

I.Israel herrscht heute über circa 5.8 Millionen Palästinenser: 1.8 Millionen hält es seit zehn Jahren in Gaza, einem belagerten Käfig, gefangen und spricht ihnen alle Rechte – inklusive des Rechts auf Leben – ab. 2.2 Millionen Palästinenser in der Westbank unterwirft es seit mehr als einem halben Jahrhundert einer Militär-Diktatur. Die rund 300.000 Palästinenser, in dem von ihm illegal annektierten Ost-Jerusalem, hat es zu Staatenlosen erklärt. Nur rund 1.5 Millionen Palästinensern räumt es Menschen- und Bürgerrechte ein. Dafür hat es jedoch ein doppelbödiges Staatsbürgerrecht etabliert, dass es ihm ermöglicht seine palästinensischen Bürger legal (!) zu diskriminieren.

Liberal und demokratisch im westlichen Sinn ist Israel allein für seine jüdischen Bewohner – also für etwas mehr als die Hälfte der Bewohner, des von ihm beherrschten Territoriums.

II.Wer Terrorist ist und wer nicht, ist eine politische und keine wissenschaftliche Frage. Das gilt insbesondere für Israel, bei dessen Gründung jüdische Terror-Organisationen (Irgun, Lehi) eine nicht zu unterschätzende Rolle gespielt haben. Ganz zu schweigen von dem Terror der Haganah, der 1948 zur Vertreibung von mindestens 750.000 Palästinensern führte. Dr. Magens Gleichsetzung von HAMAS, Hezbollah, Al-Quaeda, IS, Boko Haram und dem Iran beruht sicher nicht auf wissenschaftlichen Erwägungen sondern auf den Interessen Israels. Dabei gilt, dass sowohl die HAMAS als auch die Hesbollah – anders als der IS oder der Iran – in erster Linie eine lokale Agenda verfolgen, keine regionale oder weltweite, die den Westen unmittelbar tangiert. Dazu sind beide Organisationen das Ergebnis lang andauernder israelischer Kriege oder/und Besetzung.

III. Als Teil der westlichen Zivilgesellschaft, die sich für die Einhaltung des internationalen Rechts, der Menschen- und der Bürgerrechte der Palästinenser einsetzt, weisen wir den Angriff von Dr. Magen auf die genannten Rechte und unsere Arbeit auf das Schärfste zurück. Denn diese Rechte – inklusive unseres Recht dafür in Deutschland ungehindert eintreten zu können – sind die Basis westlicher, liberaler Demokratie. Wer danach trachtet, das zu bekämpfen, um es Israel zu ermöglichen ganz real „jüdisch und demokatisch“ zu werden, indem es seine nichtjüdischen Bewohner einsperrt, vertreibt und ausraubt – der stellt sich damit außerhalb der westlichen Werte-Ordnung – gegen die Werte der Aufklärung – und kann von daher kein Partner für die Universität Bonn sein.

Zuletzt sei angemerkt, dass Dr. Magens Thesen in „Hybrid War and the Gulliverization of Israel“ in einem eklatanten Widerspruch zu dem Inhalt des anstehenden Vortrags stehen: „Fighting Terrorism: The Democracy Advantage“ (https://www.journalofdemocracy.org/article/fighting-terrorism-democracy-advantage). Denn darin argumentiert Dr. Magen ganz schlüssig, dass Demokratien weniger häufig Ziel von Terroristen seien – und warnt davor, die Demokratie gegen vermeintliche Sicherheit einzutauschen.

Diese Erkenntnisse lassen doch die Frage aufkommen, warum Dr. Magen sie nicht auch auf Israel anwendet!

Advertisements

Ein Gedanke zu “BDS Bonn protestiert gegen Auftritt von Amichai Magen an der Uni Bonn

  1. Selten einen solchen Unsinn gelesen. Auf welchem Planeten verkauft man die Drogen, die man nehmen muss, um so die Wirklichkeit auszublenden.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s