Tribunal gegen Verleumder

In Berlin fand eine Konferenz über diffamierende Antisemitismusvorwürfe statt junge Welt vom 12.02.2018 Wegen befürchteter Provokationen fanden die Vorbereitungen unter gleichsam klandestinen Bedingungen statt, wurde der Veranstaltungsort erst wenige Tage vor Beginn bekanntgegeben. Dennoch war die nach einem Gedicht von Erich Fried »Zur Zeit der Verleumder« übertitelte Konferenz, die am Samstag mit rund 230 Teilnehmerinnen…

Arn Strohmeyer: „Die israelisch-jüdische Tragödie. Von Auschwitz zum Besatzungs- und Apartheidstaat Israel. Das Ende der Verklärung“

Buchbesprechung von Harry Popow in „Linke Zeitung“ Bring das mal auf den Punkt: Einerseits bricht Israel im Sinne der Ideologie des Zionismus fortlaufend das Völkerrecht gegenüber den Palästinensern, andererseits wird jegliche Kritik daran als Antisemitismus, also als Hetze gegen Juden, aufgefasst und verfolgt, vor allem durch die deutsche Bundesregierung und die Israel Lobby. Dabei ist…

Angst essen Israelkritik auf

Antisemitismus, Meinungshygiene und die Selbstzerstörung Israels. David Goeßmann auf Rubikon. David Goeßmann, Jahrgang 1969, ist freier Journalist. Er arbeitet unter anderem für den Deutschlandfunk, den WDR und SWR. Beiträge und Artikel von ihm sind erschienen beim Medienmagazin Zapp, ZDF-WISO, auf Spiegel Online und in der Frankfurter Rundschau. Wissenschaftlerinnen verlieren ihre Lehraufträge, Politiker wie Dieter Dehm…

Israels Schwarze Liste von Menschenrechtsorganisationen ist abstoßend, antidemokratisch und – eine Auszeichnung für BDS

Israels Schwarze Liste, die internationale  Menschenrechtsorganisationen und Fürsprecher*innen für die Rechte der Palästinenser*innen die  Einreise nach Israel, damit auch in das besetzte palästinensische Gebiet verweigert, ist ein weiterer verzweifelter Versuch der rechtsextremen israelischen Regierung, ihre Kritiker*innen zum Schweigen zu bringen und dem stetigen Wachstum der gewaltfreien BDS-Bewegung für palästinensische Rechte auf der ganzen Welt entgegenzuwirken…

Die neuseeländische Sängerin Lorde sagt ihr Konzert in Tel Aviv ab!

Nehmen wir uns ein Beispiel an Neuseeland! Nachdem die Sängerin Lorde im letzten Jahr ihr Konzert in Tel Aviv angekündigt hatte, erhielt sie einen öffentlichen Brief von Nadia Abu-Shanab and Justine Sachs aus Neuseeland. Justine ist eine jüdische, freiberufliche Schriftstellerin, während Nadia palästinensischer Abstammung ist. In ihrem Brief forderten die beiden Frauen Lorde dazu auf,…

Apartheid im Inneren? Die palästinensischen Bürger Israels

von Yara Hawari, Al-Shabaka, 23.11.17 Die Situation im Westjordanland ist bereits von internationalen Schlüsselfiguren als Apartheid bezeichnet worden und als Merkmale der Segregation wurden die Siedlerstraßen, befestigte Siedlungen und die Trennmauer angeführt. In seinem 2006 erschienenen Buch „Peace Not Apartheid“ wandte der ehemalige US-Präsident Jimmy Carter den Begriff spezifisch auf die besetzten palästinensischen Gebiete an,…