Verwaltungsgericht Frankfurt entscheidet gegen die Stadt: Melzer darf „Die Antisemiten-Macher“ vorstellen!

Soeben hat das Verwaltungsgericht Frankfurt am Main in der Sache „Saallbau GmbH“ vs. Abraham Melzer für letzteren entscheiden. Der Frankfurter Magistrat, der über diesen städtischen Betrieb wacht, hatte dem jüdischen Verleger und Autor, obgleich er einen ordnungsmäßen Vertrag mit „Saalbau“ abgeschlossen hatte, plötzlich gekündigt. Die Stadt wollte Melzer sein Recht auf Meinungs- und Redefreiheit beschneiden.…

Norman Paech über die neue „Antisemitismus-Definition“ der Bundesregierung

 Eine neue Antisemitismus-Nichtdefinition Was ist eigentlich Antisemitismus? Die Bundesregierung hat dem Druck, den Freunden der israelischen Regierung beizustehen, um die Kritik an der israelischen Politik noch wirksamer bekämpfen zu können, nachgegeben. Eine verbindliche Definition des Antisemitismus sollte diese Keule noch schlagkräftiger gegen die verbreitete und immer schärfere Kritik einsetzbar machen. Nun ist sie da. Die…

Unterschreiben Sie: Kein Diskussionsverbot für israelkritische Positionen in Frankfurt/Main!

Unterschreiben Sie den offenen KoPI-Brief an die Stadtverordnetenversammlung der Stadt Frankfurt/Main! Unterschreiben Sie hier diesen Brief von KOPI! Sehr geehrte Damen und Herren, der Frankfurter Magistrat hat am 25.8.17 unter dem Titel „Antisemitismus keinen Raum geben“ einen Beschluss gefasst, den wir im Folgenden kritisch kommentieren, verbunden mit unserem Appell an das Frankfurter Stadtparlament, diese Position…

Europäer, es reicht nicht, die israelische Besatzung zu verurteilen: Ihr müsst Sanktionen verhängen!

Von Amira Hass (Übersetzung: TLAXCALA) Amira Hass in Haaretz An Holland, Belgien und Frankreich: Es reicht nicht aus, die israelische Politik der Zerstörung, die Anlagen und Gebäude zerstört, die durch die Gelder der Steuerzahler errichtet wurden, mit passenden Worten zu verurteilen. Es ist gut, dass ihr verärgert seid, aber der Schritt der Anhäufung eures Zorns…

11. September in Königswinter: Ist der Einsatz für Menschenrechte in Palästina antisemitisch?

Hier ein Hinweis auf eine interessante Veranstaltung der Deutsch-Palästinensischen Gesellschaft: Prof. Dr.  Rolf Verleger  Ist der Einsatz für Menschenrechte in Palästina antisemitisch? Montag, 11. September 2017, 19.00 Uhr  Ev. Gemeindehaus, Friedensstr. 29 Königswinter-Dollendorf  Eintritt frei – Spenden erbeten Prof. Dr. Rolf Verleger  ist Vorsitzender im Bündnis zur Beendigung der israelischen Besatzung e. V. Er ist…